Aktuelles

« zurück
Montag, 24.10.2016

Ergänzung im Bestätigungsvermerk nach BilRUG

Nach dem durch das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) neu gefassten § 317 Abs. 2 Satz 3 HGB hat sich die Prüfung des Lageberichts und des Konzernlageberichts auch darauf zu erstrecken, ob die gesetzlichen Vorschriften zur Aufstellung des Lage- oder Konzernlageberichts beachtet worden sind. § 322 Abs. 6 Satz 1 HGB schreibt eine entsprechende Erweiterung für die Beurteilung des Prüfungsergebnisses im Bestätigungsvermerk vor. Diese Vorschriften sind gemäß Artikel 75 Abs. 1 Satz 1 EGHGB erstmals auf Lage- und Konzernlageberichte für das nach dem 31.12.2015 beginnende Geschäftsjahr anzuwenden.
Der im IDW PS 400 als Anlage 1 beigefügte Standardtext eines uneingeschränkten Bestätigungsvermerks sollte daher wie folgt ergänzt werden:
Zur Umsetzung dieser gesetzlichen Anforderungen empfiehlt der HFA für die Formulierung eines Prüfungsurteils mit uneingeschränkt positiver Gesamtaussage bei einer gesetzlichen Jahresabschlussprüfung, welche die Prüfung eines Lageberichts nach § 289 HGB umfasst (vgl. IDW Prüfungsstandard: Grundsätze ordnungsmäßiger Erteilung von Bestätigungsvermerken bei Abschlussprüfungen (IDW PS 400), Tz. 46 sowie Anhang Nr. 1), die nachfolgend fett gedruckte Ergänzung:
„……… Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und ……..“
Die übrigen Formulierungsempfehlungen Nr. 2 bis Nr. 14 im Anhang des IDW PS 400 sind den jeweiligen Verhältnissen entsprechend ebenfalls in geeigneter Weise anzupassen.
« zurück